Donnerstag, 10. August 2017

Glaube, Liebe, Tod von Peter Gallert und Jörg Reiter

Ein neuer Kurzeindruck, diesmal zu Glaube, Liebe, Tod von Peter Gallert und Jörg Reiter*

Quelle: morawa.at*
Inhalt: Ein Polizist steht auf der Duisburger Rheinbrücke und will sich in die Tiefe stürzen. Der Seelsorger Martin Bauer soll ihn daran hindern. Er klettert einfach über das Geländer und springt selbst. Überrumpelt springt der Beamte hinterher, um Bauer zu retten. Gemeinsam können sie sich aus dem Wasser ziehen. Bauer hat hoch gepokert, aber gewonnen. Doch wenige Stunden später ist der Polizist tot, nach einem Sturz vom Deck eines Parkhauses. Ein klarer Fall von Selbstmord, gegen den Beamten wurde wegen Korruption ermittelt. Bauer weiß nicht, was er glauben soll. Und er sieht die Verzweiflung in der Familie des Toten. Auf der Suche nach der Wahrheit setzt er alles aufs Spiel ...

Meinung: Ein sehr fesselnder Beginn! Wie geht die Geschichte mit den Polizisten weiter und was ist mit deren Kindern los? Beide "Polizei-Väter" scheinen zu Hause ein paar Probleme zu haben. Ein scheinbar beliebiger Junge wird angegriffen. Warum und von wem?

Dienstag, 8. August 2017

Die Morde von Morcone von Stefan Ulrich

Nach längerer Zeit möchte ich auch einmal wieder Bücher durch Leseeindrücke bewerben, die für den einen oder anderen doch interessant sein können.

Heute starte ich mit der Leseprobe zu Die Morde von Morcone von Stefan Ulrich*

Quelle: morawa.at*
Inhalt: Robert Lichtenwald, Anwalt aus München, flieht vor einer Lebenskrise in sein Rustico in der Maremma im stillen Süden der Toskana. Hier, in den Hügeln um den Ort Morcone, möchte er zur Ruhe kommen und sein Leben überdenken. Doch bald nach seiner Ankunft entdeckt er an einer Schwefelquelle die Leiche eines Afrikaners. Auf der Brust des Toten ist ein Schriftzeichen eingeritzt. Als kurz darauf zwei weitere Menschen qualvoll sterben, wird Lichtenwald gegen seinen Willen in die Ermittlungen hineingezogen. Gemeinsam mit der eigensinnigen Lokalreporterin Giada Bianchi versucht er, den Mörder zu entlarven, die Verbrechen zu stoppen - und so auch sein eigenes Leben zu retten.

Meinung: Schöne atmosphärische Beschreibungen wechseln sich mit detaillierten ab. So erweckt der Autor die Toskana vor dem inneren Auge des Lesers zum Leben.

Freitag, 4. August 2017

Die Lieferantin von Zoë Beck

Dieses Buch habe ich auf vorablesen.de für Punkte eingelöst.



Ein „Was wäre, wenn….“ der besonderen Art bietet dieser Thriller von Zoё Beck. Für ein packendes Buch genau das richtige, hoffe ich dennoch nicht, dass die Entwicklungen so vorangehen wie hier.
Was wäre, wenn Großbritannien letztendlich aus der EU ausgetreten ist, sich dann den Baustellen im Inland widmet und dabei ein verschärftes Drogengesetz beschlossen werden soll, das Konsumenten wie Suchgiftgegner auf die Straßen treibt und die halbe Unterwelt Londons auf den Plan ruft? Letztere befürchten massive Verdiensteinbußen und wissen sich nur auf „ihre Art“ zu wehren. Dazu gesellen sich Nationalisten, die den harten Regierungskurs nicht hart genug finden und alles „nicht-britische“ loswerden wollen, notfalls ebenso mit Gewalt.
Zwischen die Fronten geraten dabei naturgemäß auch Unschuldige. Und solche, die es gerne von sich glauben wollen. 

Mittwoch, 2. August 2017

Rückblick: Juli 2017

Nun, wieder ein Monat um. 4-5 Bücher hatte ich im Juni-Rückblick für Juli vermutet und ich habs ziemlich gut getroffen. Es wurden schlussendlich:

1) Remy Gubler - Das Tigermotiv
2) Gard Sveen - Teufelskälte
3) Marcus Hünnebeck - Sommers Tod
4) Reiner Strunk - Verzehrende Flammen
5) Zoë Beck - Die Lieferantin

Die fünfte Rezension folgt natürlich bald! Ich hoffe, ihr hattet trotz der Juli-Hitze schöne Lesestunden und werdet euch auch vom August nicht vom Lesen abhalten lassen.